The Name


Clonmacnoise (irisch: Cluain Mhic Nóise, „Wiese der Söhne des Nóise“; Aussprache: /kluəN´ v´ik´ noːs´ə/) ist eine einzigartige Klosterruine im County Offaly, am Fluss Shannon in der Republik Irland gelegen. Die Geschichte des Klosters als iroschotische Kirche reicht zurück ins 6. Jahrhundert n. Chr.

 

Das sehr verkehrsgünstig und im Herzen Irlands gelegene Areal war das geistige und geistliche sowie handwerkliche Zentrum Irlands. Im Skriptorium von Clonmacnoise wurden viele bedeutende Schriften verfasst, darunter die Annalen des Abtes Tigernach (1088) und das Book of the Dun Cow (1106). Letzteres enthält die ältesten überlieferten Texte in irischer Sprache. Die Bedeutung und ihre Lage zog in der Vergangenheit viele Plünderer an und im Jahre 1179 wurden bei einem Angriff durch die Normannen allein 105 Häuser niedergebrannt. Durch einen englischen Angriff geführt durch Oliver Cromwell versank die Anlage nach 1552 in der Bedeutungslosigkeit.

 

Heute ist die Anlage eine eindrucksvolle Attraktion der grünen Insel, die Tim Galbraith bei einer Durchreise im Jahre 2009 in ihren Bann zog. Sie zeigt neben zwei typisch irischen Rundtürmen, 250 monumentalen Grabtafeln und drei reich dekorierten Hochkreuzen noch die Reste der Kathedrale und acht weiterer Gotteshäuser. Die ehemalige Klosteranlage liegt nur wenige Kilometer südlich der nahe dem Inselmittelpunkt liegenden Stadt Athlone und seit 1877 ist Clonmacnoise ein National-Monument Irlands.

Impressionsof clonmacnoise

img/content/ruins_of_clonmacnoise.jpg